Ich bin immer wieder aufs Neue erstaunt, wie Menschen miteinander umgehen.

Man müsste ja meinen,dass ich mich mittlerweile daran gewöhnt habe, aber dem ist nicht so. Jedes mal wieder stelle ich fest, wie sehr mich das Verhalten mancher Menschen betrübt, verwirrt und auch erschreckt. Die Frage, die ich mir dabei stelle, ist: War das schon immer so oder ist es ein neuzeitliches Phänomen? War der Umgang von Menschen untereinander und miteinander stets so merkwürdig und ich war bislang einfach nur zu jung und zu dumm, um es zu sehen und zu merken, oder wird es schlimmer und schlimmer? Ich rede nicht von Kriegen und auch nicht von der Bekämpfung der Völker untereinander . Das gab es leider schon immer und unglücklicherweise denke ich, das wird auch in Zukunft nicht anders werden. Ich würde es mir ja wünschen, aber ich bin diesbezüglich nicht gerade sehr hoffnungsvoll gestimmt. Wovon ich rede, ist das, was vor der Haustür passiert, was im alltäglichen Leben passiert, zumindest in meinem. Kann ja auch sein, dass der Umgang von Menschen untereinander und miteinander nur in meiner Welt und in meinem Umfeld so erschütternd ist, zumindest teilweise. Ich habe das schon die letzten Jahre über festgestellt, dass anscheinend nichts mehr wirklich verbindlich zu sein scheint. Es wird eine Art von Egoismus praktiziert, der mich ängstigt und der mich wirklich traurig macht und auch stellenweise wütend. Es geht mir hierbei um zwischenmenschliche Beziehungen in jeglicher Form. Liebesbeziehungen z b. Ich habe viele Menschen um mich herum, die eine Beziehung führen, ohne eine Beziehung zu führen. Es sind eher Liebeleien, Affären, Freundschaften Plus, Freunde mit gewissen Vorzügen, etc. Dagegen habe ich wirklich nichts und ich finde es nicht verwerflich, solange beide Parteien sich da einig sind und auch ich kenne das aus eigener Erfahrung, aber es ist doch eben immer locker und unverbindlich. So, als wolle mann/frau sich auch gar nicht wirklich festlegen. Immer zum Absprung bereit und niemals in die Ernsthaftigkeit oder in die Tiefe gehen. Wartet mann/frau dabei auf etwas besseres oder steht dann doch eher eine Form von Egoismus im Vordergrund, nach dem Motto: ich hole für mich das beste heraus und nach mir die Sintflut? Oder auch einfach nur Angst vor echten und tiefen Emotionen? Angst, sich wirklich festzulegen und Verpflichtungen einzugehen? Aber nicht nur in den Liebesangelegenheiten ist es so, auch in den freundschaftlichen Beziehungen sehe ich das stets. Es werden Versprechen getätigt, die nicht gehalten werden. Es werden Treffen kurzfristig abgesagt. Einfach so. Ich weiss, es kann immer etwas dazwischen kommen und das ist absolut normal, aber eine Verabredung drei Minuten vorher abzusagen, ist doch echt mies. Dann gibt es auch Menschen, die sagen noch nicht mal ab, die sagen gar nichts. Dann steht man irgendwo oder sitzt irgendwo und fragt sich: Was zum Geier tue ich hier? Ich war neulich mit einer Freundin verabredet. Stand also da, pünktlich wie ich bin, am vereinbarten Punkt. Sie kam einfach nicht bei. Nach 15. Minuten habe ich sie angerufen. Nichts! So doof, wie ich bin habe ich noch weitere 10. Minuten gewartet. Dann endlich ein Anruf:

 

Du, hast angerufen! Was gibt’s?

 

Wir waren verabredet. Seit einer halben Stunde stehe ich mir die Beine in den Bauch.Kommst du noch oder…?

 

Sorry, f…, ich habe das voll vergessen. Können wir das verschieben?

 

Natürlich kann man das verschieben. Das ist nicht das Problem gewesen. Mein Problem war eher, dass wir am Abend vorher noch miteinander getextet hatten, wann und wo wir uns treffen wollen und dann wurde ich einfach vergessen? Fiel mir schwer das zu glauben. Ich bin da ja eigentlich auch ganz entspannt. Ich habe nichts gesagt, es so hingenommen und gut war. Damit war das für mich vom Tisch, aber eigentlich auch nur, denn es hatte mich echt geärgert. Und nicht nur mir geht es so. Meine beste Freundin hatte neulich ein ganz ähnliches Erlebnis. Vielleicht sogar noch etwas härter. Sie war mit einer Freundin verabredet, die nicht in der selben Stadt wohnt. Ist morgens losgefahren, hat eine Stunde Fahrt auf sich genommen und stand dann vor verschlossenen Türen. Hat ihre Freundin angerufen, angeschrieben, NICHTS. Erst am Abend, als sie wieder zuhause war, kam die Nachricht: Sorry, ging nicht! Vielleicht sehen wir zwei Mädels das falsch, aber wir fanden das so unverschämt!

Ich weiss nicht woran das liegt, aber ich finde das ist echt keine Seltenheit. Wie sagt man immer so schön: Man wird so behandelt, wie man sich behandeln lässt!

Vielleicht sollte man aber auch andere Menschen einfach nur so behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte. Auch so ein Spruch, aber dieses Motto gefällt mir viel besser.

27 Gedanken zu “Erstaunlich!…

  1. Human behaviour intrigues me. More I delve deeper, to try and figure out the psychology of our conduct/behaviour, it seems confusing. Learned behaviour? Maybe yes, in certain cases, or it could be also how an individual’s perception of people and life around them has trained the mind. The truth is, we desire to multi-task for we wish to experience everything life has to offer, which always is not a good idea. (Just my observations)

    Gefällt mir

  2. Sehe ich genauso. Ging mir auch schon so. Eine Verabredung getroffen, zur abgemachten Zeit stand ich alleine da. Aber auch was den Egoismus und Rücksichtslosigkeit angeht , finde ich , ist es immer schlimmer geworden. Die Werte , mir denen ich erzogen wurde , sind heute zur Seltenheit geworden

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für deine Worte:-) Das beruhigt mich etwas und erschreckt mich auch zusätzlich noch mehr:-) Aber ich dachte schon,vielleicht liegt es ja nur an mir? Es beruhigt mich doch ungemein, dass andere Menschen dies ähnlich sehen!
      Liebstens
      Mia

      Gefällt 1 Person

  3. Ja Mia, diesen Trend beobachte ich ebenfalls, wenn es auch noch einige Menschen gibt, die einfach tun, was sie sagen. Doch man selbst, ich gehe dann mal von mir aus, sollte es so machen, wie man es für richtig hält, meine ich, denn nur so ist man auf der einen Seite authentisch, und auf der anderen Seite trägt man diese Werte in die Gesellschaft.
    Die andere Frage stellt sich in bezug auf den Umgang mit den Menschen, die sich so unverbindlich verhalten: Sind die gut oder können die weg? 😉
    Ernsthaft, vielleicht sollte man sie in eine deutliche Diskussion verwickeln. Und nicht locker lassen. Gemeinsame Werte sind EIN Fundament einer Freundschaft. Nicht auszudenken, wenn da eine Säule auf „Treibsand“ gebaut ist… LG

    Gefällt 1 Person

    1. Wohl wahr! Manchmal sollte man sich eben doch auch für anständiges Verhalten einem selbst gegenüber einsetzen. Nur auch traurig, dass man das muss. Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Ich spreche mich auch nicht von Fehlern frei, aber ich versuche wirklich Rücksicht zu nehmen und Verständnis zu haben, so gut ich eben kann und wünschte Andere würden das auch tun. So gut es eben geht. Mehr geht auch nicht, aber das reicht doch manchmal auch schon: Es zumindest zu versuchen!
      Mia

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, ich selbst spreche mich ebenfalls nicht frei von Verfehlungen, ich nehme sie nur nicht billingend in Kauf. Man hat doch so viele mehr oder weniger sinnvolle Angewohnheiten. Mache ich es doch einfach zu meiner festen Angewohnheit immer Bescheid zu geben, wenn sich etwas ändert bei einer Verabredung, einer Zusage, einem Versprechen oder sonst etwas. Bei einer Verabredung: ein leichtes, mit Handy. Ganz gleich, aus welchem Grund. Nur kommunizieren. Wie Du schon sagtest. Auch eine Ansicht, Meinung, Auffassung kann sich ändern: man ist kein schlechterer Mensch, wenn sie sich ändert. Nur wenn ich es stillschweigend zulasse, und der Mensch gegenüber weiß von nichts, läuft ins Leere ( oder steht alleine da!)
        Ja, das Einsetzen für faires Verhalten war auch früher notwendig. Ob weniger, ich möchte es fast bezweifeln.
        Und Verständnis? Wie meinst Du das?

        Gefällt mir

  4. Verständnis im Sinne von, dass ich die Menschen um mich herum nicht ändern kann. Aber du hast schon recht, vielleicht sollte ich hier und da auch mal Grenzen ziehen. Dadurch bin ich sicher kein schlechterer Mensch, aber vielleicht ein Mensch, der sich weniger ärgert:-)

    Gefällt mir

  5. Hm. Auch einer der Gründe, warum ich ein Einzelgänger bin. Frustriert, wenn man mich vergessen hat. Aber auch mir ist es oft passiert. Ärger, ein kleiner Zwischenfall und die ganze Terninplanung war über den Haufen geworfen. Und dann fiel es mir auch ein: „Mist jetzt habe ich den Besuch vergessen Als ich mehr Stunden bekam, wurde die Freizeit knapper und nach und nach schwand auch das soziale Umfeld. Man kann es nicht fest machen, ob es Oberflächlichkeit ist – manche sind (wie ich) einfach verpeilt. Aber es tut schon weh für denjenigen, der sitzen gelassen wurde. 😦

    Gefällt 1 Person

  6. Jedem Menschen kann mal was dazwischen kommen, aber dann sagt man das vorher ab, alles andere ist unverschämt und respektlos, aber heute wohl leider normal. Würde ich extra in eine andere Stadt fahren, um dann versetzt zu werden, ohne wirklichen Notfall, wäre das auch das letzte Treffen gewesen.

    Gefällt 1 Person

  7. Ich finde, wenn einen etwas sehr stört, sollte man das der Person sagen. Manchmal lässt man es einfach mit sich machen. „Ach ist doch nicht so schlimm, kann jedem mal passieren.“ Mal ja, aber ein zweites, drittes oder viertes mal? Wohl eher nicht. Genauso beim Thema unverbindliche Beziehungen. Wollen beide Parts das wirklich, oder macht eine Person das nur mit, um den Menschen überhaupt irgendwie im Leben haben zu können, obwohl diese Beziehung überhaupt nicht den eigenen Werten entspricht? Wenn ja, dann ist da wohl keine Selbstliebe, beziehungsweise Respekt vor den eigenen Werten vorhanden. Man muss auch mutig sein und einfach mal „So will ich es nicht.“ sagen können und teilweise Spott und Gelächter aushalten, die als Reaktion folgen könnten. Wenn diese Menschen so darauf reagieren, will man sie dann überhaupt in seinem Leben haben? Vielleicht nicht. Wichtig ist konsequent und ehrlich den eigenen Standpunkt zu vermitteln, damit das Gegenüber eine Chance hat, darauf reagieren zu können, denn niemand kann Gedanken lesen. Was für den einen geht, geht für den anderen gar nicht und sich selbst etwas vorgaukeln bringt überhaupt nichts.
    Schöner Artikel, regt sehr zum Nachdenken an. Ich versuche mich eher auf die schönen Dinge meines Alltags zu konzentrieren und selber mit einem guten Beispiel voranzugehen, um andere vielleicht zu inspirieren.

    LG, Jasemin

    Gefällt 1 Person

    1. Hi du,
      vielen dank für deinen Text! Sehe ich genauso wie du. Was die Beziehungen angeht, erlebe ich das häufig, dass zum Schluss doch einer mit gebrochenem Herzen aus dieser Verbindung herausgeht. Ehrlich zu sich selbst sein und zum Gegenüber sollte eigentlich Gang und Gebe sein, aber hier und da vermisst man das eben doch. Ich kann mich diesbezüglich sicher auch nicht von Fehlern freisprechen, aber wie du versuche ich so gut es eben geht mit gutem Beispiel voranzugehen. Ich müsste vielleicht nur etwas mehr daran arbeiten auch mal Grenzen zu setzen und diese konsequent einzuhalten:-)
      Lg
      Mia

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s