Die vorrangigen Gefühle sind momentan:

Trauer, Angst und Unsicherheit.

 

Es ist noch nicht einmal so, dass ich zutiefst unglücklich bin. Ich bin einfach nur nicht glücklich, sondern traurig. Ich fühle wie etwas in mir drinnen die ganze Zeit weint, aber über meine Wangen rollt ganz augenscheinlich keine einzige Träne. Bin ich einfach nur zu schwach zum Weinen oder denke ich einfach nur irgendwo und irgendwie in mir, dass es sich einfach nicht lohnt zu weinen, dass es das einfach nicht wert ist Tränen zu vergießen.!?

Die Angst ist noch schlimmer. Vor was ich Angst habe oder warum ich Angst habe, weiss ich nicht. Ich spüre nur, dass die Angst von mir Besitz ergriffen hat und anscheinend gerade auch nicht gewillt ist, mich loszulassen. Wenn man Angst hat, steht man die ganze Zeit unter Anspannung und unter Strom. Das strengt an. Es erschöpft und macht müde, aber schlafen kann ich auch nicht, denn die Angst lässt mich nicht schlafen. Sie hält mich wach. So drehe ich mich im Kreis und das ist Folter.

Das Allerschlimmste ist die Unsicherheit. Gerade zweifle ich an allem, was mich betrifft. Ich zweifle an mir, meiner Sicht auf die Menschen und auf die Welt, an meiner Einstellung zu allem, an meiner Vergangenheit, meiner Gegenwart, meinen Zukunftsvorstellungen.

Das Schrecklichste kurzum:

Ich zweifle an meinem komplettenn Leben.

Ich zweifle an meiner kompletten Person.

 

So verfliegen die Tage.

So verfliegen die Nächte.

So zieht mein Leben ungelebt an mir vorbei , während ich trauere, Angst habe und mich unsicher fühle.

21 Gedanken zu “Gedanken -und Gefühlsfetzen am Abend

  1. Hi Mia, ich habe schon viel von Dir gelesen und bin immer wieder beeindruckt, wie schön Du Deine Gefühle in Worte packen kannst, dass ist eine Gabe, die nicht viele Menschen haben. Du bist etwas Besonderes, ein Unikat, zweifle nicht an Dir. Liebe Grüße Maren 😘🍀

    Gefällt 2 Personen

    1. Maren, das ist so lieb von dir:-) Da geht es mir gleich wieder besser:-) Ich danke dir für deine kraftspendenden Worte und für deine aufmunternde Anteilnahme! Das ist so kostbar und ich danke dir sehr dafür. Ich freue mich sehr einen so herzlichen und lieben Menschen wie dich hier etwas kennenlernen zu dürfen. Danke, dass es Menschen wie dich gibt:-)
      Drücke dich:-)

      Gefällt 1 Person

      1. Danke Mia, wenn Du mich brauchst, ich bin hier. Das Leben ist ja auch nicht einfach , wenn ich mal so zurück kucke…🙄, aber egal was so passiert ist, gelernt hab ich immer was daraus. Manchmal hätte es trotzdem einfacher sein können. 😉😊
        Tanzt Du eigentlich noch? So Ballett meine ich, ich hab doch mal was gelesen bei Dir.

        Gefällt mir

      2. Seit Jahren schon:-) Aber auch immer mal mit Unterbrechungen. Ich gebe das so schnell nicht auf, es sei denn, es geht nicht mehr. Am 30. Dezember habe ich auch wieder einen Auftritt und das Proben sorgt auch gerade für Ablenkung:-)Leider ist mein Tanzpartner Niels gerade beruflich etwas eingeschränkt und die Proben sind entweder sehr früh oder sehr spät. Das Tanzen ist neben dem Schreiben ein schöner Ausgleich zum Alltag und es hilft mir zur Ruhe zu kommen.

        Gefällt 1 Person

  2. Trauer, Angst und Unsicherheit. Das sind 3 Worte, die Du da nennst, die alle irgendwie schon an sich Unbehagen auslösen.

    Trauer ist ein Zustand, den man nur überwinden kann, wenn man die positiven Seiten an dem Umstand sehen kann, der einen traurig macht. Manchmal ist es so dass man trauern muss. Manchmal sollte man vielleicht auch nicht immer wieder zurückschauen. Ich hoffe und wünsche Dir, dass Du die Trauer überwinden kannst, ganz schnell.
    Angst, ist ein Gefühl, was man nur loswirft, wenn man sich der Angst stellt, ihr begegnet. Einfach gesagt, ich weiß schon, aber es gehört Mut dazu.
    Unsicherheit… Zweifle nicht an Dir, an Deiner Person. Ich habe Dich hier als wunderbaren Menschen kennengelernt, Du hast viele Freunde hier und so wie Maren schon geschrieben hat, Du hast eine besondere Begabung, all das, was Du fühlst, in Worte zu verpacken…

    Max Frisch, einer meiner Lieblingsautoren sagte mal:

    Krise kann ein produktiver Zustand sein.
    Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.

    Ich hoffe und wünsche Dir, dass die Trauer nachlässt, Du der Angst mal zeigst, wer Herr (Frau) im Haus ist und sich Deine Unsicherheit gibt, wenn Du Dir einfach einmal vor Augen führst, welch Qualitäten Dich ausmachen…

    Liebe Grüsse und eine Gute Nacht Dir
    Thomas

    Gefällt 3 Personen

    1. Lieber Thomas, ich danke dir sehr für deine Zeilen und Worte:-)Das bedeutet mir viel und hilft mir augenblicklich sehr:-) Ich danke dir:-)
      Was Frisch gesagt hat gefällt mir sehr:-) Das werde ich mir sicher merken.
      Dir noch einen schönen Abend und später gute Nacht!
      Mia

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Mia, – ich kann mich da erstmal Maren anschließen: Deine Fähigkeit, Deine Gefühle in Worte zu kleiden, haben nicht viele. Es ist eine Deiner Stärken. Bin mir sicher, Du hast noch mehr.
    Was Du am wenigsten in Frage stellen solltest, ist Dich und Deine Sicht auf die Welt. Was ich hier bisher von Dir kennengelernt habe, o scheinst Du ganz gesunde Ansichten zu haben. Warum also sie in Frage stellen? Nur, weil andere nicht so denken wie Du?
    Trauer muß nicht zwingend mit Tränen einher gehen. Aber lasse sie zu, ohne Dich in ihr zu verlieren.
    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

  4. Mia,
    das mit der Angst und Trauer kenne ich so gut. Beide sind auch meine mal stillen und mal lauten Begleiter.
    Kennst du das Lied von Bosse ,,Mein alter Affe Angst“ ?
    In seinem Lied lässt Bosse seine Angst als Affe tanzen und tanzen und tanzen…Diese Vorstellung hilft mir oft. Hör es dir an und lasse deine Angst – deinen Affen tanzen. Irgendwann ist er erschöpft und gibt Ruhe.

    Alles Liebe wünsche ich dir 🙂

    Liebste Grüße

    Gefällt 1 Person

  5. Ein Chaos der Gefühle; ist ja ganz normal in der Situation. Irgendwie wird sich alles klären. Die Gefühle kann dir keiner nehmen bis dahin, aber das weißt du ja alles selbst. Du scheinst aber eine liebe, starke Frau zu sein, die ihren Weg gehen wird. Vertrau aufs Leben und auf dich, Der Schmerz wird dich wohl noch etwas begleiten, aber er wird sich verändern, wenn du es zulässt, aber das braucht eben seine Zeit …und dann kommt was Anderes, Neues, das evtl. auch etwas „Altes“ sein kann, …eben in einer neuen Form.
    Eine Mauer wird ganz sicher eingerissen. Wenn nicht die, die du hoffst, dann eben eine andere, wodurch du dann Zugang zu anderen schönen „Räumen“ hast, die du vielleicht erst erkunden musst.
    Ich wünsche dir alles, was du dazu brauchst, um möglichst schnell wieder glückliche Zeiten zu leben.
    Herzliche Grüße…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s