Auf Regen folgt Sonnenschein! Das sagt ein deutsches Sprichwort.
Heute habe ich darauf gewartet, dass die Sonne endlich aus ihrem Versteck herauskommt und endlich mal etwas scheint. Endlich mal wieder die Erde und das Herz wärmt. Leider wurde ich enttäuscht. Den ganzen Tag über hat sich der Regen und das Regenwetter von seiner besten oder schlimmsten Seite gezeigt.
Für gewöhnlich ist mir das Wetter vor meinem Fenster gar nicht so wichtig und es ist nicht ausschlaggebend für meine Laune. Eigentlich bin ich eher ein Mensch, der sich vom Wetter in seinem Inneren beeinflussen lässt. Heute war das anders. Heute störte mich das Regenwetter. Mich störten die dunklen Wolken und der kalte Wind, der um mich herumwehte. Mich störte das Grau in Grau. Mich störten die Bilder, die ich sah, die so gar nicht fröhlich und leuchtend aussahen, sondern eher düster und traurig. Und es störte mich, dass mich das alles störte. Dass es meine Laune beeinflusste und dass es meine gesamte Gemütsverfassung in ein dunkles und matschiges Schlammloch zog.
Anscheinend bin ich momentan leicht reizbar und meine Laune ist nicht gerade die beste.
Ich merke, dass die Anstrengungen der letzten Wochen ihre Spuren hinterlassen haben und dass ich im Augenblick doch auch sehr auf dem Zahnfleisch gehe.
Etwas Ruhe wäre schön. Etwas Ruhe vom Alltag und dem ganzen Trubel um mich herum. Etwas Ruhe vom Leben, dass ich gegenwärtig gerade führe. Einfach etwas Ruhe und Stille, die mich einlullt und mich in den Arm nimmt und mich kurz einmal vergessen lässt, wo ich bin und wer ich bin.
Ich sehne mich nach einer Ruhe und Stille voller schöner Klänge, die mir die schönsten Melodien ins Ohr säuselt.
Ich sehne mich nach einer Ruhe und Stille voller schöner Bilder, die mein Herz einfach mal schnell abfotografieren kann und die ich mir dann stets anschauen kann, um wieder Kraft und Mut und Stärke zu tanken.
Gerade fällt es mir recht schwer den Alltag frohlockend und fröhlich und glücklich und optimistisch und positiv gestimmt zu bewältigen.
Gerade sehne ich mich nach ein wenig Urlaub von dem, was da ist. Kurz einfach mal sagen können: Ich bin dann mal weg. Bei Hape Kerkeling hat es einfach so geklappt.
Ich kann gerade einfach nur sagen: Nichts ist ähnlicher dem Heute als das Morgen.
Jean de La Bruyère

Auf der anderen Seite : Lieber heute Pessimist als morgen tot.
Graffito

Was das Morgen dann letztendlich mit sich bringt, weiss ich gerade noch nicht. Ich kann augenblicklich nur auf Besserung hoffen.

10 Gedanken zu “Regenschauer

  1. Das, was Du beschreibst ist nicht schön, es belastet die Seele und einfach mal weg… wenn das immer so einfach wäre. Mir hilft dabei Musik meistens. Ich habe heute das neue Album von Ed Sheeran gehört, vielleicht ist das ja auch Deine Musikrichtung. Ich kann’s empfehlen und ich wünsche Dir, dass Dir der Tag morgen ganz viele Glücksmomente bringt.
    Liebe Grüsse
    Thomas

    Gefällt 1 Person

  2. Ich danke dir und was Musikempfehlungen angeht bin ich immer dankbar:-) Mal schauen, was die nächsten Tage noch so mit sich bringen. Gerade bin ich wirklich sehr geschlaucht, aber das wird auch wieder. Da bin ich doch zuversichtlich:-)
    Liebste Grüße auch an dich:-)
    Mia

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s