einzig, wahr und ewig

Die Sehnsucht brennt in mir.

Verlangt nach Wahrheit.

Lechzt nach Glück.

Diese Sehnsucht brennt in mir,

nach deinen Händen,

die mich spüren,

mich berühren.

Die mich halten

und mich durch den Liebesgarten führen.

Diese Sehnsucht brennt in mir,

nach deinen Augen,

die mich betrachten,

in mich schauen,

mich lesen wie ein Gedicht.

Ich sehne mich nach deiner Seele,

die meiner gleicht,

sich mit meiner vereint,

wie ich mich mit dir.

Sehnsüchtig bin ich.

Sehne mir dein Herz herbei,

welches mit meinem im Einklang schlägt,

welches nur für mich schlägt

und für dich,

wie das meine.

Ich sehne mich nach deiner Hingabe,

nach dir,

nach deiner Leidenschaft.

Ich sehne mich nach der Freiheit unserer Liebe.

Der einzigen wahren ewigen.

26 Gedanken zu „einzig, wahr und ewig

      1. Ich rege mich ja nicht auf aber ich will ihn im Auge behalten. Diesmal ist jemand anderes dran. Ich reblogge auch mal dein Gedicht, OK ?

        Der hat ja schon soviel geschrieben, findet man alles über das Menü. Ich werde ihn heute aber nochmal melden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.