Lyrische Zeilen 2

Heute bin ich wieder umgeben von Lyrik und eingeflochten in Poesie:-) Wie ich es bereits erwähnt habe, bereitet mir mein Studium und die damit verbundene Recherche manchmal durchaus großes Vergnügen:-) Heute ganz besonders, denn es geht heute um die Dichtkunst und aus diesem Grund gibt es von mir noch einen kleinen dichterischen Leckerbissen von Hilde Domin;-)


HILDE DOMIN
Unaufhaltsam
Das eigene Wort,
wer holt es zurück,
das lebendige,
eben noch ungesprochene
Wort?

Wo das Wort vorbeifliegt
verdorren die Gräser,
werden die Blätter gelb,
fällt Schnee.
Ein Vogel käme dir wieder.
Nicht dein Wort,
das eben noch ungesagte,
in deinen Mund.
Du schickst andere Worte
hinterdrein,
Worte mit bunten, weichen Federn.
Das Wort ist schneller,
das schwarze Wort.
Es kommt immer an,
es hört nicht auf an-
zukommen.

Besser ein Messer als ein Wort.
Ein Messer kann stumpf sein.
Ein Messer trifft oft
am Herzen vorbei
Nicht das Wort.
Am Ende ist das Wort,
immer
am Ende
das Wort.

3 Gedanken zu „Lyrische Zeilen 2

  1. Hilde Domin ist wunderbar. Geniess dein Studium, ich beneide dich ein wenig. Ab und an denke ich, ich sollte nochmals… Es wäre wohl doch nicht dasselbe. Ich habe nun Vorlesungen an der Oxford University gebucht. Ich freue mich drauf. Von aussen auf Dinge gestossen zu werden, das bringt einen immer mal wieder weiter. Die Neugier sollte nie versiegen.

  2. Das stimmt wohl:-) Ich freue mich auch stets, wenn ich mich mit solchen schönen Dingen beschäftigen darf:-) Dir wünsche ich dann mal viel Spaß bei den Vorlesungen. Klingt ja interessant. Vielleicht berichtest du mal;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.