Aus und vorbei….

Der Wille war da oder war es doch nur der Wunsch?


Wir haben fertig und die deutschen Spieler fliegen nun betrübt wieder nach Hause zurück.
Ich gebe zu, ich bin kein großer Fußballfan, aber es tut mir für die deutsche Mannschaft doch leid, dass sie schon in der Vorrunde rausgeflogen sind. Für einen ehemaligen Fußball-Weltmeister ist das bitter. So ist das allerdings: Mal gewinnt man! Mal verliert man!
Zwei von drei Spielen haben wir verloren und nun ist es vorbei und es hat sich ausgeträumt. Jetzt wird natürlich analysiert und kommentiert und viel geredet. Letztendlich ist es aber so: Wir waren halt nicht gut und die anderen waren besser.
Man muss sagen: Die Mexikaner haben verdient gewonnen. Beim Spiel gegen Schweden hatten wir einfach auch Glück und heute erging es Südkorea ähnlich. Ja, das Glück ist ein wankelmütiger Geselle.
Nun heisst es also Koffer packen und seinem persönlichen Favoriten die Daumen drücken. Auch den besten passiert es eben manchmal, dass sie scheitern. Wir sind nicht die erste Mannschaft der das passiert und werden auch sicher nicht die letzte Mannschaft bleiben, der das widerfährt.
Ich hoffe ihr lasst euch die Laune davon nicht vermiesen und fiebert weiterhin fröhlich bei den Spielen mit:-)

15 Gedanken zu „Aus und vorbei….

  1. Finde es wirklich schade für die Mannschaft, vor allem da es leider schon so früh war. Aber leider war auch die Leistung und Motivation irgendwie von Anfang an nicht so recht da.
    Normalerweise haben sie die Gegner fast schon “überrannt“ und ein Tor jagte fast das Andere. Ich denke, das es vielleicht auch Teamintern nicht soo hervorragend aussieht. Da man doch irgendwie einen enormen Druck innerhalb gesehen hat. Da ja von innen und von außen eine enorme Erwartungen herrschte in Bezug auf Titelverteidigung und vieles anderes.

    Bin gespannt was das für Löw jetzt bedeutet.

    War auch selbst der Meinung, wenn nicht Pokal, dann schaffen sie es zumindest ins Halbfinale. Aber leider doch nicht. 😞

    Liebe Grüße

    1. Ja, wirklich motiviert schienen sie nicht zu sein. Ich hätte ihnen allerdings auch durchaus das WEITER gewünscht. Der Druck war sicher da, aber das ist er ja immer und man muss leider damit umzugehen wissen. Zudem haben sie ja auch Psychologen vor Ort. Letztlich ist es auch ihr Job sich diesem Druck zu stellen. Sie waren vielleicht auch etwas zu sicher am Anfang, denn wer ahnt schon, dass uns die Mexikaner fertigmachen:-) Danach herrschte Unruhe und Unsicherheit. Aber von einem schlechten Spiel darf man sich eben nicht so verunsichern lassen:-)
      Was den Trainer angeht, bin ich auch mal gespannt, aber zu seiner Verteidigung: er stand ja nicht selbst auf dem Feld. Es hätte einfach mehr von der Mannschaft kommen müssen. Wenn wenigstens einer dabei gewesen wäre, der mal richtig Pfeffer hat und motiviert, wie damals Schweinsteiger…ach ja, einfach schade:::—-)))

      1. Das ist absolut wahr.
        Ja, ich glaub auch, gegen Mexico war es zu viel Motivation, dann kam die völlig überraschende Niederlage und dann war es nicht mehr so wie ansonst. Der Sieg gegen Schweden, hat dann auch nicht mehr den Kampfesgeist soo enorm gepuscht wie sonst.
        Waren wirklich wie ausgewechselt.

        Aber auch manche Trainerentscheidungen, waren irgendwie seltsam. Da einige wirklich hervorragende Spieler zu Hause bleiben mussten und andere nur als Einwechselspieler fungieren durften.

        Aber andererseits, gab es auch (glaube ich) noch nie, oder nur ganz ganz selten, ein Team, dass den Titel verteidigen konnte.

      2. Ja, einen Titel zu verteidigen, dazu gehört schon was. Auch wenn manche Trainerentscheidungen wirklich etwas fragwürdig waren, so muss ich doch sagen, dass manche Spieler es einfach nicht verdient haben in der Nationalmannschaft zu spielen. Bei einer derartigen Einstellung, die sie da nach außen getragen haben. Bei manchen hatte ich echt das Gefühl, dass sie ein T-Shirt tragen sollten mit der Aufschrift: Keinen Bock! Die Koreaner sind nun wahrlich nicht die besten Fußballspieler, aber sie hatten dieses Feuer und diesen Ehrgeiz. Das hat den Deutschen völlig gefehlt. Die Koreaner spielten wirklich für ihr Land. Bei den Deutschen hatte ich eher das Gefühl, dass sie halt spielen, weil sie nun mal spielen müssen.

      3. Das stimmt leider und kann dir nur zustimmen.
        Aber da sich auch viele Medien usw. sich darüber amüsieren und lustig machen……fairerweise und neutral gesehen, muss man doch auch sagen, dass viele Favoriten und große Fußballnationen, dieses mal gar nicht dabei sind oder auch nicht soo großartig Spielen wie man es sonst gewohnt ist.

        Ist dieses Mal irgendwie eine WM der kleinen Fußballnationen. 😄

      4. Da hast du allerdings recht🙂Manchmal ist es eben auch mal an der Zeit, dass die Kleinen groß rauskommen😉😂

  2. Ich hatte das Gefühl, dass unsere Jungs so sehr damit beschäftigt waren „schönen“ Fußball zu spielen, dass sie vergessen haben worauf es eigentlich ankommt. Die Koreaner haben das gemacht, was die deutsche Mannschaft früher auch so perfekt beherrschte. Konzept und planlosen Fußball aber mit super Verteidigung und schnelle Konter spielen. Ich denke es ist Zeit, dass Kloppo die Manschaft übernimmt, der steht für gnadenloses Pressing und nur das ergibt wirklich schönen Fußball. So, jetzt hab ich was gesagt, zu einem Thema, in dem ich mich eigentlich gar nicht auskenne.🙈

    1. Ich finde es schön, dass du dich hier geäußert hast:-) Ich kenne mich da selbst auch nicht wirklich aus, aber anscheinend war ihr Schlechtsein so offensichtlich, dass es selbst Nicht-Fußballfans ins Auge sprang:-) Ich finde die Jungs waren einfach etwas lahm und sie schienen so unmotiviert und nichtwollend. Ich finde noch nicht einmal, dass es eine derartig große Blamage ist, dass wie ausgeschieden sind. Die Blamage ist eben wie und einfach diese Einstellung. Das spricht nicht für ein fußballbegeistertes Land, dass mal Weltmeister war.

      1. Ja, das ist jetzt halt mal eine Erfahrung. Zuviel Erwartungsdruck kann leicht nach hinten los gehen. Aber jetzt schauen wieder nach vorne und alles wird gut😊

  3. Ich habe heute schon wieder die ersten Gesichter lächeln sehen…und was mich an Jogi beeindruckt hat, war der Glückwunsch an die Gruppensieger gleich zu Beginn des Interviews unmittelbar nach Ende des Spiels…ich weiss nicht von wem dieser Ausspruch ist (Nietzsche?), aber ich finde ihn stimmig: „Im Sieg zeigt sich die Fähigkeit eines Menschen – in der Niederlage sein Charakter“ – und ist das nicht schon fast wieder ein Grund, auf unsere Jungs stolz zu sein?

    1. Das nenne ich mal einen guten Verlierer und nicht so ein peinliches Verhalten, welches Özil nach dem Spiel an den Tag gelegt hat. Persönlich finde ich ja, dass Jogi ein fantastischer Trainer ist. Das hat er die letzten Jahre bewiesen und selbst wenn er in diesem Jahr ein paar fragwürdige Entscheidungen getroffen hat, sage ich es nochmal: Er stand ja nicht auf dem Feld:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.