Seid ihr auch ein Herdentier?

Mit den Dingen leben lernen.
Das ist etwas, was man häufig mal hört.

Du musst dich damit abfinden, weil es nun mal so ist und dann musst du lernen damit zu leben.
Es sei jetzt auch mal dahingestellt mit was. Da gibt es viele Dinge und ich denke jeder kennt das.
Ja, ich muss mich damit abfinden, dass manche Dinge in meinem Leben so sind, wie sie sind und ich muss lernen damit klarzukommen und eben auch damit umzugehen und es auch lernen damit zu leben.
Ich kann das alles soweit auch nachvollziehen, aber es klingt ein wenig nach Schulunterricht. Heute das Fach: Mit Dingen leben lernen.
Irgendwie finde ich die Formulierung einfach so unpassend. Als könnte man sowas wirklich lernen. Entweder kommt man mit verschiedenen Dingen klar oder eben nicht. Entweder man kann sich mit Dingen abfinden oder eben nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sowas lernen kann. Es ist vielleicht auch vielmehr ein Prozess der Anpassung. Etwas, was mit der Zeit besser wird, aber es ist, meiner Auffassung nach, keine Lerneinheit.
Man passt sich der Situation irgendwie und irgendwann vielleicht an. Allerdings heisst es, meines Erachtens nach, dann trotzdem nicht zwangsläufig, dass man damit klarkommt. Man hat sich einfach nur der Situation und den Umständen gefügt.
Anpassung mag auch teilweise eine gute Sache sein, bis sie einen, unter Umständen, von innen gänzlich zerstört.

Ein gewagter, aber nicht sonderlich intelligenter Vergleich (trotzdem denke ich, dass man dann versteht, was ich meine);

Wenn ich ein Zebra in eine Giraffenherde setze, dann könnte sich das Zebra mit der Zeit vielleicht anpassen. Es könnte sich vielleicht an die Essgewohnheiten, das Schlafverhalten und an das Herdenleben anpassen. Nehmt das Zebra und die Giraffen bitte nicht zu wörtlich;-) Aber es ist und bleibt trotzdem ein Zebra in einer Giraffenherde. Sicher kann das Zebra dann überleben, aber es wird nicht glücklich dabei werden.

Genau das ist das Problem bei dieser Anpassung und bei diesem mit-Dingen-leben-lernen-Quatsch. Wir erlernen das nicht. Wir fügen uns. Der eine kommt besser, der andere kommt schlechter damit klar, aber man ist dabei nicht glücklich.

Das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert und manchmal sind wir einfach nur ein Zebra in einer Giraffenherde.

Unser Leben ist ein Prozess der permanenten Anpassung an das Leben.
(Stefan Rogal)

74337928

4 Gedanken zu „Seid ihr auch ein Herdentier?

  1. Hauptsache, Du erkennst den Unterschied zwischen Konditionierung und notwendiger Anpassung. Und Du kannst unterscheiden zwischen notwendig und gesteuert. Nicht immer leicht, meine ich. 😊lg Olaf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.