Das Ausdehnen von Zeit

Warten ist etwas, was ich nicht sehr gerne tue.

Ich habe dabei immer das Gefühl, dass das pure Verschwendung von Lebenszeit ist. Zeit, in der man viele andere, nützliche und produktive Dinge tun könnte. Leider kommt man selten um Wartezeiten herum. Wieviel Lebenszeit einem da verlorengeht, wenn wir auf den Bus warten oder im Wartezimmer beim Arzt warten und dann nochmal im Behandlungszimmer auf den Arzt……
Noch viel schlimmer ist die Wartezeit im Krankenhaus. Dieses Vergnügen hatte ich heute. Ich musste zur Nachuntersuchung meiner Hand. Da ich, aufgrund meines gebrochenen Mittelfingers, eine eingesetzte Platte in der Hand habe, die allerdings wieder entfernt werden soll, musste ich heute in dieses, mir sehr verhasste, Gebäude. Warten ist dort eine Art Zeitvertreib und gehört wohl zur Behandlung dazu. Zuerst wartet man in der zentralen Anmeldung. Davor darf man auch erstmal einen kleinen Zettel an einem Automaten ziehen, damit man auch gleich weiss, dass es noch laaaaaange dauern kann. Auf meinem Zettel stand Patient 76 drauf und es war gerade mal Patient 35 dran. Dann wird man in den jeweiligen Bereich geschickt, wo man dann auch wieder warten muss, um sich dort anzumelden. Hat man das erledigt, kommt man zum vergnüglichen Teil, nämlich zum Warten bis man dran kommt. Das dauert gefühlte Ewigkeiten. Ich bin überzeugt davon, dass ich beim Warten aufs Drankommen, graue Haare bekommen habe. Wenn man dann endlich aufgerufen wird und in das jeweilige Behandlungszimmer geführt wird, dann darf man dort nochmal KURZ warten, wobei KURZ in meinem Fall eine halbe Stunde war. Vielleicht ist das subjektives Empfinden, aber ich finde eine halbe Stunde Wartezeit ist nicht mal eben KURZ.
Wenn man diese ganze witzige, zeitverschwendene Prozedur endlich hinter sich gebracht hat, dauert das Gespräch mit dem Arzt meistens nur ein paar Minuten. In meinem Fall waren es 6 Minuten und 37 Sekunden. Diesen Spaß habe ich mir dann gegönnt:-) Auf solche dummen Ideen kommt man eben, wenn man warten muss und nicht wirklich viel tun kann, denn der Handyempfang im Krankenhaus, zumindest in unserem Krankenhaus, lässt doch zu Wünschen übrig. Vielleicht lag es aber auch an der Hitze, die die Wartezeit nicht gerade begünstigt hat.
Jetzt bin ich aber erstmal glücklich, dass ich den Termin hinter mich gebracht habe und dass es meiner Hand auch gut geht. Das ist die Hauptsache und das ist positiv und der Tag ist ja noch lang:-) Da kann ich glücklicherweise noch viel tun;-)

15 Kommentare

  1. Schön, dass es deiner Hand wieder besser geht …
    Sag mal statt warten entspannen und sehe diese Zeit positiv…
    Dein vegetarisches Nervensystem, samt Herz, wird es dir danken.
    Liebe Morgengrüße vom Lu

    1. Danke dir😊Meinem Herzen geht es ja sehr gut 😊Aber du hast recht: Meine Nerven hat das heute sehr strapaziert🙈
      Wünsche dir noch einen schönen, sonnigen und entspannten Tag 😎😊

  2. Ohhh jaaa! 👌

    Es gibt nichts, wirklich nichts schlimmeres als warten! Wie du wunderbar geschrieben hast, denke ich mir das auch oft, besonders bei unwichtigen Dingen, dass es wirklich verschwendete Lebenszeit ist, wo man doch etwas anderes anstatt tun könnte. 😒😄

    Ich wünsche dir eine schnelle und unkomplizierte Genesung und dass alles rasch verheilt!! 😃

    Ganz liebe Grüße
    Matthias 😃

    1. Liebsten Dank:-) Das war wirklich verschwendete Zeit. Drei Stunden habe ich gewartet, nur damit der Handchirurg mit folgende Sätze sagt: Ich habe Ihre Röntgenbilder gesehen. Ja, der Unfallchirurg hat recht. Die Platte sollte noch ein paar Monate drin bleiben. Ich würde sagen, dann sehen wir uns in vier Monaten nochmal.
      Drei Stunden meines Lebens, die ich nicht wiederbekomme. Wenn ich jetzt nicht drüber schmunzeln könnte, dann müsste ich echt weinen:::—))

      1. Bitte Bitte! 😃
        Ohh nee…😒 Ja, das kenn ich. Da stellt sich einem dann schon immer mal die Frage, warum das immer ewig dauert, trotz kurzer Behandlung bzw. Begutachtung.

        Ach…nein. So lange! 😩
        Und das auch noch bei diesem Wetter.

        Jaa….das kann ich mir gut vorstellen. Da kommen einem schon wirklich fast die Tränen, bei drei Stu

        Wünsche dir alles alles Gute und liebe Grüße 😃

      2. Danke dir😊
        Ja, geschlagene drei Stunden. Handyempfang war auch schlecht und natürlich hat das Wetter die Laune und die Stimmung nicht gerade gehoben.
        Ich hatte mir dann einfach nur die Frage gestellt, warum die Ärzte solche Sachen nicht einfach telefonisch machen können oder auch anrufen lassen?
        Frau Lada-Klein, der Handchirurg hat gesagt……
        Naja, hab gerade den Vorschlag bekommen es als Lerneinheit zu sehen. Etwas, woran ich arbeiten kann. Mehr Geduld aufbringen also. Ein schöner Gedanke, aber sicher vergesse ich den beim nächsten Wart-Marathon 😂😂🤭

      3. Bitteschön 😃
        Das ist wahr.

        Stimmt einerseits mit der Geduldsübung, aber so etwas kann auch wirklich nervenaufreibend sein.
        Das mit dem Vergessen, kenne ich nur zu gut. 👌 Da nimmt man sich bewusst vor geduldig zu sein, doch dann…..🙈😂😂😂

  3. Auch ich kann nicht gut warten. Und weil ich das nicht kann, schickt mir meine mich liebende höhere Macht öfter mal solche Situationen, wie Du sie beschrieben hast. Zum üben, weil er mich so nicht sehen mag 🙂

    Lieben Gruß Dir.

    1. Lieber Reiner, das ist ein wunderschöner Denkansatz. Ich danke dir sehr dafür:-) So möchte ich es tatsächlich betrachten. Da fällt mir auch ein Zitat ein von Ernst Ferstl: Neue Herausforderungen sind wunderbare Gelegenheiten, Neues über sich selbst zu erfahren.
      Passt nur etwas bedingt, aber es geht in die Richtung:-)
      Herzliche Grüße an dich und Merci für diese Inspiration:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.