Multimedial…

Anscheinend ist Freizeit etwas, womit ich nicht sehr gut umgehen kann:-) Wenn ich Freizeit habe, tue ich merkwürdige Dinge, die ich mir im Nachhinein nicht erklären kann.
Seit langer Zeit wieder, hatte ich gestern einen freien Abend. Diesen verbrachte ich mit einem guten Freund, der meistens genauso ausgelastete ist wie ich. Es hat demnach alles ganz gut gepasst. Wir haben geredet, gelacht und Pizza bestellt. Klingt alles zunächst super, aber das Resultat davon ist, dass ich jetzt auch bei Instagram und Twitter bin. Warum? Das ist eine gute Frage, die ich mir heute auch stellte, denn bisher habe ich mich stets vor zu vielen medialen Plattformen gefürchtet. Am liebsten bin ich hier auf meinem Blog. Auch bei Facebook bin ich nicht so aktiv, obwohl dies in der letzten Zeit etwas zugenommen hat. Was mich bei Facebook&Co. immer stört sind die vielen kleinen Eindrücke hintereinander und das auch noch so kurz hintereinander. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich mit dem Lesen gar nicht mehr hinterherkomme. Auf den Blogs ist das anders. Die Texte sind länger und haben einfach einen anderen Inhalt. Zudem kann ich mich damit länger und ausführlicher beschäftigen. Jetzt stellt sich also die Frage, warum ich jetzt doch bei Instagram und Twitter zu finden bin? Mein Kumpel meinte: Ich bin da auch! Gestern Abend schien mir das irgendwie plausibel und als Grund vollkommen ausreichend. Hätte er gesagt: Ich habe auch einen roten Lamborghini, dann hätte ich jetzt vielleicht einen schicken, schnellen Sportwagen. Er hat aber keinen Lamborghini und ich bin nun bei Instagram und Twitter. Ich lasse das jetzt einfach erstmal auf mich wirken und gucke, wie das so ist. Ich habe es mir irgendwann zur Regel gemacht, nur die Dinge zu kritisieren, die ich auch wirklich kenne. Mag ja sein, dass es mir gefällt und ich mich daran gewöhne. Bei Facebook war es ja auch so, aber eine rege Aktivität wird es da von mir sicher nicht geben. Trotzdem sollte man ja offen für Neues sein, also wage ich mal das Experiment Instagram&Twitter🙂 #ohmeingott#freiezeitistgefährlich#lamborghini

7 Kommentare

  1. Also Twitter hatte ich kurz ausprobiert, aber sas war nichts für mich, einfach die Zeichenbegrenzung, schrecklich. Bei Instagram bin ich schon lange, weil ich gerne spontan fotografiere und das dann mit einem Spruch veröffentliche, das war vor WordPress auch mein Medium für Gedichte. In Facebook bun ich schon sehr lange aber kaum noch aktiv. Das was mich zur Zeit am meisten reizt ist WordPress, aber manchmal halt auch Instagram.

    1. Zeichenbegrenzung ist auch nicht so meins. Dafür rede und schreibe ich einfach zu gerne. Als Fotografin habe ich mich noch nie groß versucht und ich denke, dass ich das auch in Zukunft nicht groß ändern werde, aber zumindest habe ich heute bei Instagram eine Kaffeetasse gepostet. Ich hielt das irgendwie für passend:-)Die Zeit wird es zeigen, aber mein Baby bleibt auch stets mein Blog. Da kommt nichts dran:-*

    1. Irgendwie hat mich Twitter gestern fast etwas mehr angesprochen. Liegt aber sicher daran, dass ich so vielen Literaturmagazinen folge😊Die haben mich gestern gefesselt 🙈

  2. Bin weder bei Facebook, noch bei Twitter, noch bei Instagram und bin sehr froh darüber. Denn so viel Zeit hab ich nicht, um mich auf all diesen Plätzen zu bewegen und WordPress genügt mir um genau das zu machen, was ich gerne im Netz mache. 😉
    Liebs Grüßle von Hanne

  3. Einen Twitteraccount hatte ich mit vor Jahren mal gesichert, aber noch nichts getweetet (heißt das so?). FB und Insta brauche ich nicht und habe auch nicht das Gefühl, daß mir etwas fehlen würde.

    1. Hatte ich eigentlich auch nicht und so ist es ja auch:-) Es fehlt nicht. Es ist für mich eine schöne zusätzliche Plattform wegen meiner Montagslyriker. Vielleicht finden sich da auch ein paar Leute, die Lust haben mitzumachen:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.