Im Modus von FKK

Kalt ist es geworden:-) Ich möchte mich aber gar nicht beklagen, denn in diesem Jahr hatten wir ja wirklich einen wunderschönen und sehr heißen Sommer.

Diese Übergangszeit fällt mir allerdings sehr schwer. Je länger es kälter ist, umso mehr gewöhne ich mich an die Kälte, aber augenblicklich befinde ich mich noch im Modus von FKK—Frieren, Kalte Füße, Kalte Hände. Wahrscheinlich dauert es noch eine Weile bis ich mich wirklich an die niedrigeren Temperaturen gewöhnt habe.
Nun hat der Tag ja bereits begonnen und ich bin auch schon wieder eine Weile wach und am Werkeln. So ist das immer. Nach dem Urlaub hat man noch nicht mal richtig den Koffer ausgepackt, die Wäsche ist noch nicht vollständig gewaschen und der Kulturbeutel steht im Badezimmer, samt Inhalt, auf dem Boden, aber der Alltag hat einen schnell eingeholt. Die Welt dreht sich nun mal weiter und die Zeit fliegt dahin. Als Kind hat man irgendwie ein anderes Zeitempfinden. Ich frage mich immer, woran das liegt, denn an der Zeit selbst kann es nicht liegen. Diese verändert sich nicht, auch läuft sie im Alter nicht schneller. Vielleicht liegt das daran, dass wir im Alter einfach mehr Verpflichtungen haben und dadurch eben auch weniger Zeit für das Faulenzen und die Untätigkeit. Damals hatte ich sechs Wochen Sommerferien und meine einzige Verpflichtung bestand darin, daran zu denken ab und an doch ein paar Vokabeln zu lernen. Heute sieht es anders aus. Den Tag habe ich bisher auch zum Lernen genutzt und brauche gerade mal ein wenig Pause davon. Es ist ja nicht so, als würde mein Lernstoff mir davonlaufen. Bisher hat es das ja auch nicht getan. Auch als ich im Urlaub war, hat es seelenruhig auf mich gewartet. Es hat einfach eine ungeheure Geduld. Da mein Studium sich ganz langsam dem Ende zuneigt, muss ich in den nächsten Monaten auch ordentlich was tun. So ist das:-)
Aber neben all diesen Dingen, die weniger schön sind, freue ich mich auf den Herbst. Ich mag den Herbst. Die Sonnenstrahlen sind noch da, auch wenn es nicht mehr so warm ist, aber es gibt einfach viele schöne Sonnentage. Langsam verfärbt sich das Laub und die Welt wird plötzlich bunt. Ich mag es diesem Prozess zuzusehen. Es ist schon lustig, dass viele sich so vor Veränderungen fürchten und dabei gar nicht merken, dass wir in einer Welt und einer Zeit leben, in der Veränderung täglich vorhanden ist. Sie gehört dazu. Nicht nur in der Natur, auch in der Technik, aber eben auch in unserem Leben. Ob wir das nun wollen oder nicht, es geschieht einfach. Da haben wir kein Mitspracherecht. Letztlich stellen wir das auch nur im Rückblick fest. Søren Kierkegaard hat das schon gut auf den Punkt gebracht: Das Leben kann nur in der Schau nach rückwärts verstanden, aber nur in der Schau nach vorwärts gelebt werden. Auch wenn wir also Angst vor Veränderungen haben, so passieren sie dennoch. Wir merken es lediglich nur erst im Nachhinein. Das heisst, dass wir davor eigentlich keine Angst haben müssen. In diesem Sinne genießt den Tag und den Augenblick.

5 Gedanken zu „Im Modus von FKK

  1. Um den guten Søren kurz zu ergänzen:
    wer seine Erinnerungen nicht pflegt, wird sich niemals verstehen.
    Und:
    Es gibt nur die Gegenwart, die oft schwer zu verstehen ist.
    Die Zukunft ist aus heutiger Sicht immer nur ein Wunschgedicht …
    Liebe Morgengrüße vom Lu

    1. Ein sehr schöner Zusatz😊Gefällt mir sehr gut. Danke dafür😉Wünsche dir noch einen schönen Tag und freut mich, dass du hier noch am Lesen bist❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.