FREITAGSFÜLLER #6# 2018

Heute bin ich wieder mit dabei:-)


Hier gibt es jetzt den Freitagsfüller von Barbara:-) Finden geht ganz einfach—HIER:

https://scrapimpulse.com/

1. Mein altes Ich war wichtig für den jetzigen Moment, denn, mein neues Ich ist glücklich. Oft schaut man mich seltsam an, wenn ich sage, dass ich nichts in meinem Leben wirklich bereue. Wenn man sich meine Vergangenheit anschaut, mit meiner Essstörung, meiner Depression und meiner Ziellosigkeit, dann mag das sicher verwundern, aber wäre mir das alles damals nicht passiert, dann wäre ich heute nicht der Mensch, der ich bin. Vielleicht wäre ich nicht so dankbar für alles, was mir an positiven Dingen widerfährt? Vielleicht würde ich diese kleinen Dinge gar nicht wahrnehmen? Vielleicht ist eine schwere Vergangenheit nicht schön, aber manchmal kann man aus einer unschönen Vergangenheit eine wunderschöne Zukunft kreieren.
2. Jeder muss für sein eigenes Leben Verantwortung übernehmen. Eigentlich kann ich hier auch gleich weitermachen mit dem Thema von Punkt 1. Es gab eine Zeit während meiner Rehabilitation, da habe ich einen Schuldigen gesucht. Ich habe nicht verstanden, warum mir das passieren muss. Waren meine Eltern schuld oder die Gesellschaft? Irgendwann erkannte ich, dass niemand Schuld war. Nicht meine Eltern, nicht die Gesellschaft, aber eben auch nicht ich. Was mir einfach fehlte, war die Erkenntnis, dass ich mein Leben selbst gestalten darf, aber eben auch dafür die Verantwortung übernehmen muss. Ist bis heute nicht immer leicht, aber es lohnt sich.
3. Ja nun, ich sollte nicht immer soviel über die bösen Menschen und die böse Welt lamentieren. Es ist sinnlos, bringt nichts und es ermüdet mich. Ich sollte meine Energie lieber in schöne, konstruktive Dinge stecken und Dinge sein lassen, wie sie sind. Vor allem dann, wenn ich sie sowieso nicht ändern kann.
4. Gott gebe mir bitte mehr Geduld-jetzt sofort. Ich bin kein geduldiger Mensch. Ich warte nicht gerne, weder auf meinen Burger noch auf eine Antwort. Das ist anstrengend, da ich so häufig unter Strom stehe und selbst dran schuld bin. Daran muss ich noch arbeiten, am besten sofort damit anfangen:-) Was das betrifft, ist es jedoch nicht ganz falsch gedacht. Bei sowas ist es besser gleich anzufangen, als morgen:-)
5. Der große Unterschied zwischen gut und schlecht, liegt immer beim Betrachter.
6. Alles, was momentan ist, macht mich glücklich. Vielleicht ist es sogar das erste Mal in meinem Leben, dass ich das voller Überzeugung sagen kann. Damit sage ich nicht, dass alles so verläuft, wie gewünscht oder geplant. Es gibt Baustellen, aber es ist alles gut so, wie es ist.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Entspannung, Erholung, ein Glas Weißwein, Sushi und Serien schauen auf Netflix.
Morgen habe ich geplant, als rasende Fotografin Bilder zu schießen für eine Internetseite.
Und Sonntag möchte ich natürlich die Stunden zählen bis die 5.Runde der Montagslyriker beginnt:-)

Danke fürs Lesen:-)
Liebe Barbara, danke fürs Fragen:-)

3 Gedanken zu „FREITAGSFÜLLER #6# 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.