Kunst&Künstlertum-2

*Der folgende Beitrag enthält Werbung*

Der Geist des Zeitalters drückt sich wohl am schärfsten in seiner rein abstrakten Kunst aus, da der Geist selbst etwas rein Abstraktes ist.

Dieses Zitat stammt vom irischen Lyriker und Dramatiker Oscar Wilde.

So begrüße ich euch am heutigen Dienstag und es wird heute wirklich abstrakt und es geht auch tatsächlich um abstrakte Kunst:-)

Augenblicklich beschäftige ich mich sehr mit der zeitgenössischen Kunst und mit den gegenwärtigen Künstlern.
Einen Künstler habe ich euch bereits vorgestellt und heute folgt ein weiterer.
Ich darf ihn und seine Kunst heute etwas präsentieren und ihr dürft mich auf dieser Reise durch die Welt der Farben begleiten.
Heute geht es um einen Künstler, dessen Herz für die abstrakte Malerei schlägt und mein Herz schlägt für seine Bilder.

Zunächst aber darf ich ihn mal vorstellen und zwar:
Alexander Kühlcke

74788412
https://www.instagram.com/alexkuhlcke/
Dieser Künstler hat schon als Kind gerne abstrakt gemalt und fing in seiner Jugend mit der Graffitikunst an. Erst vor Kurzem kehrte er wieder zu seinen Wurzeln und zur abstrakten Malerei zurück und kann sich nun selbst kaum noch bremsen. Am liebsten würde er seinen Job an den Nagel hängen und sich Vollzeit seinen Bildern und der Malerei widmen. Einige seiner Bilder hat er schon verkauft und in der Zukunft werden es hoffentlich noch weitere werden. Er vergisst sich, das Sein und die Welt um ihn herum, wenn er malt und nicht selten passiert es ihm, dass er mitten in der Nacht aus seinem Schaffensprozess und aus seiner Malerei erwacht. Eine Ausstellung ist das, was auf seiner Zukunftsliste steht und das wird sicher nicht mehr lange dauern.

74788404

Ich gestehe, dass ich mich sofort in seine Bilder verliebt habe. Ich bin ein großer Fan von abstrakter Malerei. Es mag viele geben, die zu dieser Kunstrichtung keinen Zugang finden, aber vielleicht kann sie der heutige Künstler dazu bringen, sich doch näher damit zu beschäftigen.
Die Bilder von Alexander Kühlcke sind völlig losgelöst von Formen oder gar etwas Greibarem. Es gibt keinerlei Gegenstandsbezug, sodass jeder Rezipient einen enormen Spielraum für seine eigene Interpretation hat. Momente, Gefühle, Szenen können ein Bild sein, alles beschreibend und zeigend und doch wieder nichts davon. Diese Entfernung vom Bekannten ist das Spiel, welches der Künstler Alexander Kühlcke mit seinen Rezipienten spielt. Alles ist möglich und nichts wahrscheinlich. Dies paart er mit einer Farbenpracht und Farbgewalt, die stark beeindruckt und den Betrachter in seinen Bann zieht. Wirr und bunt oder ganz aufeinander abgestimmt, alles hat Kühlcke in seinem Repertoire.

Wer nun mehr von ihm, seiner Kunst und seinen Bildern sehen will, der findet ihn hier:
https://www.instagram.com/alexkuhlcke/

Morgen werden wir uns dann mal ein wenig unterhalten und ich lade euch dazu herzlichst ein, zum Interview mit Alexander Kühlcke.

74788398

4 Gedanken zu „Kunst&Künstlertum-2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.