Nichts oder doch alles…o

Alles oder nichts


Ja, es gibt sie, diese stillen Momente in unserem Leben, in denen wir Dinge betrauern, die wir nicht wirklich betrauern müssten, noch betrauern sollten. Jene Dinge, die eigentlich keinen wirklichen Wert für uns haben und doch tun wir es. Manchmal verlieren wir uns in diesem Dschungel von unseren eigenen Gedanken und Gefühlen und wissen gar nicht mehr wirklich, wo wir stehen oder wo uns der Sinn steht und dann werden plötzlich Dinge wichtig, die eigentlich unwichtig sind, weil sie letztlich noch nie wichtig waren. Dann betrauern wir die Vergangenheit, die schon so lange hinter uns liegt und wir betrauern die Zukunft, die wir letztlich nicht kennen und wir trauern in der Gegenwart und betrauern die Gegenwart, die wir tatsächlich ändern, umgestalten und verformen könnten.

Manchmal hilft es sich mal zu besinnen, sich so richtig zu besinnen:
Was ist mir wichtig?
Wer ist mir wichtig?

Es gibt Augenblicke in unserem Leben, in denen wir das einfach aus den Augen verlieren und uns auf etwas ganz unwichtiges fokussieren.
Das Ende eines Jahres bietet immer eine wundervolle Gelegenheit für solche Gedanken, allerdings haben wir täglich die Möglichkeit das zu tun.
Werden wir uns also bewusst, was wirklich wichtig ist und was einen wirklichen Wert für uns hat und konzentrieren wir uns auf die Menschen, die uns glücklich machen, uns fordern und fördern und manchmal auch nur einen Anruf entfernt darauf warten, dass wir uns melden.

2 Gedanken zu „Nichts oder doch alles…o

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.