Immerhin nicht mein Erstgeborenes…

Habt ihr schon mal was richtig doofes gemacht?

Sicher, das hat jeder mal.

Ich habe neulich jetzt was richtig doofes gemacht und ich selbst kam auf diese doofe Idee. Ich hielt das zunächst für eine gute Idee, aber dann wurde alles beängstigend und dann war es nur noch nervig.

Neben der Tatsache, dass ich gerade eher zurückgezogen vor mich hinlebe, bin ich zudem schlaflos. Schlaflos in Fulda-klingt unspektakulär, aber es ist noch viel langweiliger:-)Und wenn man dann auch noch einen Menschen besonders vermisst, dann kommt man hier auch schnell auf eigentümliche Ideen.

Eines Nachts kam ich dann also auf die Idee mich auf einer Schutzengel-Homepage unzusehen.

Angebot: Wir schicken Ihnen den Namen Ihres Schutzengels zu.

Es war ein Gratisangebot und ich hielt das für einen ansprechenden Deal. Zunächst war auch alles super:

Name bekommen und zudem auch noch eine persönliche Botschaft von meinem Schutzengel, siehe mal einer an, was für ein mitteilungsbedürftigen Engel ich an der Seite habe. Ganz mein Kaliber, dachte ich. Passt, ist bestimmt meiner. Botschaft war, dass ich durch eine dunkle Phase wandle, aber alles wird gut. Ja, wenn das mal nicht die beste Botschaft ever war. Ich dachte, damit hätte es sich.

Während ich dann also heimliche Zwiegespräche mit meinem Schutzengel führte, begann mein Mailaccount ein Verhältnis mit der Homepage. Hätten die sich mal ein Zimmer genommen und mich einfach mal da aussen vor gelassen, aber nein.

Alle zwei Tage wurde ich angeschrieben: Liebe Mia Lada-Klein, ich sehe Dunkelheit.

Keine gute Nachricht.

Ich kann die bösen Geister um Sie herum vertreiben.

Klang schon besser, auch wenn sich mir der Zusammenhang von Engeln und Geistern nicht ganz erschlossen hat. Ich ignorierte es.

Ein paar Tage später erneut die Nachricht, dass mein Schutzengel Kontakt mit mir aufnehmen will. Nun ja, war von Beginn an, ja schon ein gesprächiges Wesen. Würde mich auch nur knapp 200 Euro kosten.

Ziemlich knapp bei Kasse, mein Engel, dachte ich mir. Braucht er vielleicht neue Flügel oder ein neues Gewand? Immerhin wollte er nicht mein Erstgeborenes. Ich ignorierte es.

Dann, same procedure a few days later:

Wenn ich mich jetzt nicht melde, dann kann man nichts mehr für mich tun und mein Engel wird die Kommunikation mit mir einstellen.

Wortkarg war er ja noch nie, ob ihm das wohl so leicht fallen wird, habe ich mich gefragt??

Trotzdem fand ich das alles beängstigend und ich dachte wieder daran, dass es so mies und dreist ist, Menschen einfach Angst einzujagen und daraus dann Profit schlagen zu wollen. Ich hatte Angst, ein wenig.

Dann recherchierte ich etwas und fand heraus, dass ich nicht die einzige war, die sich mit diesem hochqualifizierten Gequatsche herumplagen musste. Das Seltsame war, dass bei allen, die sich da gemeldet haben, die gleichen Botschaften eingegangen waren.

Ist mein Schutzengel etwa ein Nachahmer oder ein Mitläufer? Oder ist er vielleicht gar ein ganz dummer Engel, der nicht mal eigene Worte wählen kann?
Während ich mich wunderte, wurde ich auch ruhiger und meldete mich bei dieser Seite ab.

Wer sich jetzt fragt, warum ich das nicht schon vorher gemacht habe? Weil es so klein ist, dass ich es beim ängstlichen Suchen nicht gefunden habe!!

 
Nun dachte ich dann nach und kam zu dem Schluss, dass:
1. ich selbst Schuld bin und eine hohle Nuss
2. mein Schutzengel, wenn es ihn gibt, mein Schutzengel bleiben wird. Das ist sein Job und sicher will er mir keine Angst einjagen und mir das Geld aus der Tasche ziehen. Was wäre das denn für ein Schutzengel?

 
Ich habe mich letztlich davon befreit, auch wenn ich gefühlsmäßig noch so einen schattigen Touch verspüre und wahrscheinlich hat mich mein Schutzengel vor weiteren Eskapaden diesbezüglich beschützt.

 
Vielleicht hatte er auch nur ein schlechtes Gewissen und dachte sich letztlich:

 
Super, zwei Engelssekunden Powernapping, mal nicht hingeschaut und die hohle Nuss meldet sich auf so einer Seite an. Wie richte ich das wieder?

 
Angst ist nicht das beste Gefühl, aber es hat seinen Zweck erfüllt:-)

4 Gedanken zu „Immerhin nicht mein Erstgeborenes…

    1. ::::–))
      Vielleicht kann man die ja irgendwo umtauschen, so nach dem Motto:

      „Hier, ich bräuchte da einen Neuen, der ist kaputt.“

      Und wenn dann die Frage kommt:
      „Haben Sie ihn kaputt gemacht?“
      Dann immer schön antworten:
      „Neeeiinn, der war schon so, aber jetzt stört es mich.“
      😉
      Liebste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.