Das Aktionsbündnis für seelische Gesundheit

*Dieser Beitrag enthält Werbung, unbezahlt*


Hallo an euch alle:-)
Ich möchte heute einen informativen Beitrag verfassen und zwar möchte ich was zum AKTIONSBÜNDNIS SEELISCHE GESUNDHEIT erzählen.

DAS AKTIONSBÜNDNIS SEELISCHE GESUNDHEIT ist eine Initiative, die sich der Förderung der seelischen Gesundheit annimmt. Es gibt hierbei über 90 Organisationen, die Teil des Bündnisses sind. Hierzu zählen Selbsthilfeverbände der Betroffenen und Angehörigen von Menschen mit psychischen Erkrankungen sowie Verbände aus den Bereichen Gesundheitsförderung, Psychiatrie und Politik.
Es soll dem direkten Austausch zwischen Betroffenen, Angehörigen und therapeutischen Experten dienen.
Das Bündnis wurde 2006 gegründet und zwar von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN e.V.) und dem Antistigma-Verein open the doors. Seit 2008 wird es vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert.

In Deutschland erkrankt jeder dritte Erwachsene im Laufe seines Lebens an einer psychischen Erkrankung. Der Fakt, dass es jeder dritte ist, ist in erster Linie nicht erschreckend, denn wirklich erschreckend ist es eher, dass die meisten diesen Fakt gar nicht kennen.
Der Grund dafür ist recht simpel, denn es wird einfach nicht darüber gesprochen.

Das Bündnis für seelische Gesundheit setzt sich für die Förderung der seelischen Gesundheit in unserer Gesellschaft ein. Es möchte zudem den Abbau von Stigmatisierung und Diskriminierung betroffener Menschen fördern, sowie den Abbau von Ängsten und Vorurteilen. Es unterstützt die Aufklärung über Prävention und Früherkennung von psychischen Erkrankungen und hilft bei der sozialen und beruflichen Integration von Menschen mit psychischen Erkrankungen.
Das Bündnis arbeitet tatkräftig an einer Gesellschaft, die offen und tolerant mit psychischen Erkrankungen umgeht.

„Wir wollen der Öffentlichkeit durch unsere
Arbeit vermitteln, dass psychische Störungen
therapierbare und gerade bei frühzeitiger
Behandlung heilbare Erkrankungen sind,
die jeden von uns betreffen können.“

Prof. Dr. Wolfgang Gaebel, Vorsitzender des Aktionsbündnisses
Das Aktionsbündnis setzt bundesweite Kampagnen und Projekte zur Aufklärung über psychische Erkrankungen und zum Abbau von Stigmatisierung um. Es fördert ein bundesweites Netzwerk von AntistigmaInitiativen, Aufklärungs- und Präventionsprojekten. Es ermöglicht regelmäßigen Informationsaustausch und bietet seinen Mitgliedern eine Plattform für gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit.
Jedes Jahr koordiniert es die Berliner sowie die Bundesweiten Wochen der Seelischen Gesundheit rund um den WHO Welttag der Seelischen Gesundheit am 10. Oktober.
Es werden regelmäßig Veranstaltungen und Vorträge für Interessierte und Fachexperten zu verschiedenen Themen der seelischen Gesundheit organisiert. Zudem werden Fortbildungen, Seminare und Workshops für Führungskräfte zum besseren Umgang mit psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz angeboten.
Ebenfalls setzt es sich sehr ein für eine objektive und nicht stigmatisierende Berichterstattung in den Medien ein.

 
Politisch engagiert es sich für die Aufhebung struktureller Diskriminierung und für die Förderung der sozialen Integration seelisch erkrankter Menschen.
Persönlich finde ich das ganz großartig und das Bündnis für seelische Gesundheit sollte noch mehr gefördert und finanziell unterstützt werden. Hier wird sich genau für diese Dinge eingesetzt, die in der heutigen Zeit so sehr untergehen.
Psychische Erkrankungen sind in unserer heutigen Gesellschaft nach wie vor ein Tabuthema, weil wir in einer Zeit leben, in der wir alle zu funktionieren haben. Probleme darf niemand haben und falls er doch welche hat, dann möge er sie bitte für sich behalten.

 
Nach wie vor verurteilen und beurteilen wir Menschen mit psychischen Erkrankungen. Nicht selten lehnen wir solche Krankheiten ab und somit auch die Menschen, die eine psychische Erkrankung haben. Dies liegt mitunter eben auch an dem fehlenden Wissen über so manche Erkrankungen.

 
Wir sind alle Teil unserer Gesellschaft und wir vergessen zudem, dass es jeden von uns treffen kann.
Ich bin dafür, dass wir uns alle mehr für Aufklärung einsetzen, mehr darüber reden und informieren und endlich mit der Stigmatisierung und der Ablehnung aufhören, denn es betrifft uns alle und kann uns alle treffen.
Ich lege es euch ans Herz, dass ihr euch die Seite mal genauer anschaut und auch mal etwas über das Thema allgemein nachdenkt. Ich werde hierzu in der nächsten Zeit noch einiges erzählen und sagen, denn ich kenne es aus eigener Erfahrung. Ich bin sowohl Betroffene, als auch Umfeld.

 

Meine Antistigma-Seite:Feel_me

 

 

Aktionsbündnis Seelische Gesundheit
Reinhardtstraße 27 B
10117 Berlin
Telefon: +49 (0) 30 / 27 57 66 07
E-Mail: koordination@seelischegesundheit.net
www.seelischegesundheit.net

2 Gedanken zu „Das Aktionsbündnis für seelische Gesundheit

  1. Grüß dich Mia,
    finde ich absolut wichtig und richtig, was du da gerade ins Leben rufst. Habe zu dem Thema selbst genug zu sagen und werde daher einen Artikel dazu verfassen.War so frei und habe mir die Adresse des Aktionsbündnis kopiert, um sie dann im Beitrag unterzubringen.

    1. Sehr gerne, kein Problem. Freue mich da sehr drüber und herzlichen Dank. Bist natürlich auch herzlich auf meine Facebook-Seite eingeladen:
      https://www.facebook.com/FeelMe2019/

      Hierfür werde ich auch noch einen Aufruf starten, weil ich gerne mehr Schreiber integrieren möchte. Wenn du also ein Thema hast, was dir am herzen liegt, dann melde dich doch bitte bei mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.