Tanzende Blätter

Hallo an euch zu tiefer Nachtstunde:-)


Eigentlich ist Schlafenszeit, aber selbst im Kleinkindalter habe ich mich an sowas nicht gehalten, also warum jetzt damit anfangen:-)
Letztlich ist es auch gar nicht die Schlaflosigkeit, die mich am Schlaf hindert, sondern das Wetter.
Hier braut sich gerade etwas zusammen, dass mich einfach nur fasziniert. Ein Sturm zieht auf, ein Gewitter naht und biegt sicher gleich um die Ecke. Die Blätter tanzen wild umher und die ersten Regentropfen gibt es auch schon. Von Weitem ist auch ein leichtes Grollen zu vernehmen. Das böse Tier erwacht also;-) Ich sitze als stiller Beobachter, ganz in schwarz gekleidet, auf der Terrasse und schaue zu. Am liebsten würde ich mich nackt ausziehen und mit den Blättern wild herum tanzen, aber ich denke, dass ich damit Schwierigkeiten bekommen könnte, also lasse ich es lieber;-)
Über das aufkommende Gewitter freue ich mich an sich gar nicht so sehr, aber ich freue mich auf das, was dann folgen wird: Kühle.
Ich warte schon länger auf diese kühleren Temperaturen. Jeden Morgen stehe ich auf und gehe zum Fenster und das Grau bleibt aus. Ich weiß, dass das nicht Viele nachvollziehen können, aber so ist es. Als Kind habe ich immer auf Schnee gewartet. Ich habe mehr auf den Schnee zur Winterzeit gewartet, als auf den Weihnachtsmann.
Wenn ich ganz, ganz viel Glück hatte, dann brachte der Weihnachtsmann tatsächlich Geschenke und Schnee an einem Tag. Das kam allerdings nicht gerade häufig vor.
Ich werde wohl noch eine Weile auf der Terrasse sitzen und dieses Schauspiel beobachten und euch wünsche ich eine gute Nacht:-*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.