Montagslyriker 9_ Startschuss–Jennifer Hilgert_ Zwischen Punk und Poesie

Hallo an euch:-)


Heute geht die neue Runde der Montagslyriker los und wir befinden uns wahrlich in Runde 9:-)
Mein werter Kollege Matthias Breimann und ich stehen schon bereit und wir sehen in unserer Abendgarderobe entzückend aus, aber um uns geht es nicht:-)
Heute Abend eröffnet SIE die Runde und der frischgebackenen Mama, an dieser Stelle nochmal alles Liebe und alles Gute von uns:-)

Sie ist leidenschaftlich, bei allem, was sie macht. Entweder ganz oder gar nicht ist hier das Motto.
Muse und Inspiration leiten ihr den Weg, der sie stets zwischen Punk und Poesie schwangen lässt.
In ihrer schönen Welt ist der Mensch durchaus ein klein wenig verbesserungswürdig und warum nicht mit Poesie und Lyrik ins Herz stechen und so das menschliche Wesen verändern?
Zusammen mit ihrer Kollegin Marina Berin veröffentlichte sie vor Kurzem erst ein Buch, welches den schönen Titel trägt: Führe mich zu deinen Lippen
Und heute Abend dürfen wir an ihren Lippen, an ihren Worten hängen
Ein herzliches Willkommen und ein großes Dankeschön an
Jennifer Hilgert Instagram @frautuerkis_

 

1. Nenne den Schmerz beim Namen, wer ist der Dämon, der dich zur Kunst verführt?

Ich möchte mit einem Gedicht antworten:

Noch immer
Fühle ich dem Abschied nach.
Wir rührten ihn in Espressotassen,
gossen Zucker oben drauf,
alles ein wenig erträglicher zu
machen und schoben ihn am Ende
doch nur den Umständen unter.
Ich fülle Kafee auf: Und ob du es
wissen willst oder nicht
Ich begann
zu schreiben
Für dich
war es nicht
Ich tat es wegen mir.
Nicht, noch
ein zweites Mal
zu sterben.

2. Wer mich kennenlernen will, muss wissen, dass …
ich bin ein leidenschaftlicher Mensch bin. In allen Dingen. Ich liebe leidenschaftlich, stecke mein Herzblut in alle Richtungen. Ich explodiere aber ebenso leidenschaftlich. Nicht umsonst befinde ich mich immer ein bisschen zwischen Punk und Poesie.

3. Welche Götter verehrst du?
Um Gottes Willen! Bitte keine Götter! Durch Greg Graffin (er)löste ich mich vom Gottesglauben. Meine einzigen Göttinnen, die mir geblieben sind, finde ich in Muse & Inspiration durch andere. Bewunderung finde ich für viele Dinge, Menschen und Situationen. In der Natur, meiner Tochter, im Punkrock, in Menschen, die sich gegen Missstände engagieren, in meinem Mann, im Kaffee. Die Liste würde zu lang, denn die Welt ist schön und der Mensch schlecht, aber Kästner, Lindgren, Busch und Böll spielen sicher eine ganz besondere Rolle als meine Künstler:innenvorbilder.

4. Was tust du, um dein Werk bekannt zu machen?
Was ich tue, damit ich mein Werk bekannter mache? Ich nenne vor allem gerne und oft seinen Namen: “Führe mich zu deinen Lippen” heißt es und es ist die Ernte unseres Sommers 2020: Ein wunderschönes Buch ist es geworden, ein Gemeinschaftswerk mit der (Insta-)Poetin Marina Berin @wortabdruecke
Außerdem bin ich laut im Internet, machmal unbequem. Das polarisiert, macht mich angreifbar, aber echt. Ich bin auf Instagram als @frautuerkis_ unterwegs, auf Facebook habe ich meine Seite: DICHTVERKEHR FACEBOOK, die ich überlege einzustampfen, wie ich es damals mit Twitter getan habe. Ich werde allerdings etwas nostalgisch und melancholisch bei dem Gedanken, weil ich meine Social Media Anfänge Facebook zu verdanken habe. Außerdem habe ich einen Blog, den ich meinen virtuellen Sekretär nenne: schriftverkehr.net und auf dem sich alles zusammen sammelt, was mir im Leben gerade recht oder dazwischenkommt. Ich lese laut vor Publikum und leise für mich. Denn, wer schreiben will, muss vor allen Dingen lesen. Mein Publikum ist mal älter und mal jünger, weil ich in Cafés, Buchhandlungen, aber auch in Schulen und Kindergärten lesen darf. Natürlich ist es stets das beste der Welt. Auf Messen lächle ich mir schon mal die Grübchen in die Wangen und auf Flohmärkten bin ich in meinem Element als Händlerin.

Und nun, zeige dich 🙂

Mein Crowdfundingerfolg ermöglicht durch meine Leser:innen im August 2019: Meine philophopisch poetische Novelle “TAGE WIE TÜRKIS” als Hörbuch. Auf CD und zum Download.

Meine philosophisch poetische Novelle “TAGE WIE TÜRKIS” ausgezeichnet mit dem Radio Planet Award 2018 zum Lyrikbuch des Jahres 2018  

Mein letztes Buch “DAS MÄRCHEN VOM MODERNEN FRIEDEN” Ein Märchen für Kinder und Erwachsene. (Fotokredits: @bibibuecherverliebt
Mein aktuelles Werk gemeinsam mit Lyrikerin Marina Berin @wortabdruecke “FÜHRE MICH ZU DEINEN LIPPEN” – Kaffeegedichte. (Fotokredits: Marina Berin)
Mein Motto: Schreiben. Sammeln. Schrubben. In meinem Bastelkeller, bzw. meiner “Schrubberschmiede” wie sie mein Mann nennt, personalisiere ich Sprü(c)hschrubber. Einfach so, weil es Spaß macht 🙂 Auf Instagram findet man sie unter @mymopstar
Neben Schneekugeln sammle ich Kaugummis. Also, ihre Packungen, nicht die gekauten. Ich habe mittlweile 187 Stück aus 28 verschiedenen Ländern in Setzkasten und in Kisten und ich möchte irgendwann mal ein Sachbuch über mein “gesammeltes“ Kaugummiwissen schreiben. 

2 Gedanken zu „Montagslyriker 9_ Startschuss–Jennifer Hilgert_ Zwischen Punk und Poesie

  1. Es ist doch immer wieder beeindruckend und schön zu erleben, wie viele beachtenswerte und kluge/kreative Künstler unseren oft grauen Alltag mit neuen Farben zu beleben wissen.
    Heute ist es Jennifer Hilgert – danke dafür.
    Wenn ich was raten darf, dann behalte deine Facebook Seite. Vielleicht solltest Du, liebe Jennifer, aber noch eine oder mehrere Facebook Gruppen für dich entdecken, wo es speziell um Lyrik geht.
    Für die Zukunft Dir weiterhin viel Leidenschaft und Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.