Sonntag:-)

Da war er wieder–der Sonntag:-)
Darüber wollte ich heute Abend mal berichten, denn es war unheimlich schön.
Die Montagslyrikerinnen waren wieder gemeinsam unterwegs und es war ein Hightlight:-)

Gib der Seele einen Sonntag und dem Sonntag eine Seele.
(Henri-Frédéric Amiel (1821 – 1881), französisch-schweizerischer Philosoph, Essayist und Lyriker)
Was meinen Sonntag anbelangt, so hat dies gut funktioniert.

Iane und ich waren am Sonntagabend auf einer Lesung. Es war eine eher unklassische Lesung, denn die tatsächlichen Autoren des Werkes waren nicht anwesend.
Es ging um das Werk: Alte Liebe

20171105_200810
Geschrieben von dem damaligen Ehepaar Elke Heidenreich und Bernd Schroeder.
Inhalt:
Lore und Harry führen seit 40 Jahren eine Ehe. Mit allen Auf- und Abs und mit allem, was sonst noch so in einer Ehe geschieht.
Ist es Liebe oder ist es nur reine Gewohnheit?
Ist der Zauber nach 40 Jahren noch da oder ist er weg?
Wie geht ein Paar damit um, wenn die Jahre verfliegen, aber der Alltag doch ständiger Begleiter ist?

Elke Heidenreich und Bernd Schroeder haben versucht diese Fragen in ihrem Werk zu beantworten.
Anwesend waren sie zwar nicht, aber sie hatten Vorleseersatz:-)
Gelesen haben an diesem Abend die Schauspieler Andrea Wolf und Hartmut Volle.
Beide Künstler sind ebenfalls verheiratet und haben sich sicher, passagenweise, in den Worten von Elke Heidenreich und Bernd Schroeder wiedergefunden.
Um ehrlich zu sein, habe auch ich mich, teilweise, in den Worten wiedergefunden.
Zwischenmenschliche Liebesbeziehungen ähneln sich bei Menschen wohl doch mehr, als wir manchmal annehmen.

Andrea Wolf und Hartmut Volle waren großartig und wer die Möglichkeit hat diese beiden Künstler in Aktion zu sehen, sollte dies tun!
So, wie der Roman aufgebaut ist, so haben sie auch gelesen–abwechselnd.
Mal sie, mal er und es klang für den Hörer so, als würden sie sich einfach nur unterhalten. Es war gekonnt. Sie haben überzeugt und der Zuhörer war gefesselt.
Sie haben die Protagonisten des Buches sehr gut wiedergegeben, so gut, dass es fast schon schien, als würden sie einfach nur von sich und aus ihrem Leben erzählen.
Sie waren überzeugend und haben gefesselt.
Sicher lag das auch daran, dass beide Künstler selbst miteinander verheiratet sind und natürlich auch ihr Handwerk des Schauspiels verstehen, aber es lag sicher auch daran, dass beide Künstler das gewisse Etwas haben und mit ihrer Art und ihrem Sein einfach überzeugen.
Ihr könnt gerne mal googlen:-) Zwei tolle Schauspieler!

Persönlich muss ich sagen, dass mir der Abend sehr gut gefallen hat. Beide Künstler wirkten sehr real und waren sehr offen und wirkten sehr bodenständig. Sie waren bereit für Fotos und für Fragen und ich kann nur sagen, dass es sich lohnt, sich mit diesen beiden Schauspielern mal etwas näher zu befassen.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.