Die Wahrheit übers Lügen…

Mir geht es gut!


Das ist wohl die meist verbreitete Lüge:-)
Geheucheltes Interesse, fadenscheinige Ausreden, unehrliche Entschuldigungen! Wer kennt das nicht?
Die Forschung geht davon aus, dass 60% der Menschen jeden Tag lügen.
Die Gründe davor sind vielfältig. Für 49% der Menschen ist es absolut legitim, wenn man lügt, um jemanden aufzumuntern, aufzubauen oder um seinen Selbstwert oder sein Selbstbewusstsein zu stärken. Letztlich wollen wir andere Menschen auch nicht bewusst verletzen.
Eine Gesellschaft ohne Lüge ist also utopisch.
Wenn wir es also FÜR Andere tun, dann ist es in Ordnung und es gibt ein OKAY für die Lüge!?
So einfach ist es dann doch nicht. Fakt ist, dass Unwahrheiten, die wir anderen Menschen erzählen, um sie oder auch uns selbst zu schützen, uns durchaus auch krank machen können.
Je nachdem wie klein oder eben groß die Lüge letztlich dann ist!
Eine Studie der American Psychology Association fand heraus, dass weniger Lügen zu einer besseren Gesundheit führen!
Aber wir übertreiben eben gerne, setzen ein gespieltes Lächeln auf und haben auch gerne eine Ausrede parat. Um Andere zu schützen oder um uns selbst zu schützen. Wir sind Menschen. Wir wollen akzeptiert und gemocht werden.
Und obwohl wir selbst häufig mal flunkern, erwarten wir von Anderen dann doch die komplette Wahrheit.
Was also tun?
Immer und überall die, auch mal sehr brutale und bittere Wahrheit, aussprechen ist auch keine Option.
Zum gesellschaftlichen Miteinander gehört sie eben auch dazu, die Lüge.
Aber für die eigene Gesundheit wäre es eben doch auch ratsam, seine Alltagslügen ein wenig einzuschränken. Einfach weniger flunkern
-Es geht mir nicht gut!
-Ich wollte einfach nicht!
-Ich habe mir einfach Zeit gelassen und komme deswegen zu spät.
Letztlich macht auch der Ton die Musik
Und am besten ist es, sich mit Menschen zu umgeben, die einen erst gar nicht zum Lügen verleiten.

Und wie ist es bei euch? Wie ehrlich seid ihr? Zu euch und zu anderen Menschen?

@miasraum

Liebste Grüße:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.