Willkommen in meiner Welt und bei mia

Hallo und Willkommen bei Mia 🙂

Schön, dass DU den Weg zu mia gefunden hast. Ich heiße dich HERZLICH WILLKOMMEN auf meiner Homepage. Auf diesem Blog geht es hauptsächlich um Literatur, Lyrik, Poesie, um Gedankenfetzen in Schriftform und um vieles weitere, was mit dem Schreiben einhergeht. Du findest hier auch Rezensionen für Zeitungen, Verlage und Selfpublisher. Im Mittelpunkt meines Blogs steht mein Literaturprojekt der Montagslyriker.
Zu den Montagslyrikern: Das ist ein Projekt, um Lyriker bekannter zu machen und ihnen eine Plattform zu bieten. Dort können sie sich präsentieren, austauschen und untereinander vernetzen. Seit dem 1. Mai 2017 leite ich dieses Projekt. Ursprünglich entsprang diese Idee der Feder von Stephan Rossmann alias Terence Horn, der es später in meine Hände übergeben hat. Als erste offizielle Montagslyrikerin unter ihm, bin ich also schon seit der ersten Stunde mit diesem Projekt vertraut und fungiere nun als Leader und Mitherausgeberin des, zweimal im Jahr, erscheinenden Magazins MONTAGSLYRIKER. Ich bin stets auf der Suche nach kreativen Köpfen, die die Möglichkeit der Montagslyriker nutzen möchten und mit ihren Werken Leser begeistern wollen. Auch der Urvater des Poetry Slams, Lars Ruppel, gehört zu meiner Montagslyrikerfamilie. Jeden Montagabend wird ein neuer Lyriker mit seinem Werk auf meinem Blog vorgestellt.
Die Idee:
Ich bitte jeden Montag einen Lyriker um Beantwortung von fünf Fragen :
1. Nenne den Schmerz beim Namen. Wer ist der Dämon, der dich zum Schreiben verführte?
(Der Mensch, die Muse, das Unglück)
2. Wer dich kennenlernen will muss wissen, dass du …
(Erzähl uns von deinen Macken, schlechten und guten Eigenschaften, von deinen dunklen Geheimnissen)
3. Welche Götter verehrst du?
(Künstler, die dich prägten, die du gerne liest oder empfehlen möchtest.)
4. Was tust du, um dein Werk bekannt zu machen?
(Lesungen, Poetry-Slam, Veröffentlichen in Zeitschriften, Büchern, Internet usw.)
5. Und nun, zeige dich!
(Mit bis zu zehn charakteristischen Werken, die du uns vorstellen magst. Mit einem Bild von dir? )
Natürlich muss niemand alle Fragen beantworten und wer will, kann auch Bilder schicken und natürlich einen Link zu einem eventuellen Blog, der Facebook-Seite, etc. Der Beitrag, der dann auf meinem Blog erscheint, sollte gerne auch verlinkt werden, damit alle von der Veröffentlichung profitieren.
Der Eintrag bei den Montagslyrikern ist kostenlos! Überhaupt haben die Montagslyriker keinerlei Gewinnabsichten. Daher sollte darauf geachtet werden, dass alle zur Verfügung gestellten Daten (Texte/Leseproben, Fotos…) ebenfalls honorar- und/oder rechtefrei sind. Als Betreiber der Montagslyriker werden wir von Ansprüchen Dritter freistellt.
Wenn auch DU Teil der Montagslyriker werden willst, dann melde dich einfach bei mir:
miasraumwamk@gmail.com

Ich selbst sehe meinen Blog als Möglichkeit des Sprechens, nur eben in Zeichenform und ohne den Dolby surround Ton. Eine Gelegenheit mir Leid, Pein, Qual, Marter, Schmerz, Kummer, Leidensdruck, Trauer, Herzeleid und Not, aber auch Freude, Begeisterung, Seligkeit, Glück, Leidenschaft, Inbrunst, Schwärmerei, Übereifer, Fanatismus und Begierde von der Seele zu schreiben. Es für mich zu verewigen.
Vielleicht erkennst du dich in meinen Geschichten und in dem, was ich erlebt, gesehen, erfahren habe/ musste/ durfte auch selbst wieder. Das hat stets etwas Tröstendes und Hilfreiches, denn: Geteiltes Leid ist halbes Leid:-)
Vielleicht findest du hier auch einfach nur ein wenig Inspiration oder ein paar Momente der Entspannung beim Lesen.
Ich freue mich sehr, dass du hier bist und wünsche dir viel Spaß beim Schmökern:-)

In diesem Sinne…

Hallo und Willkommen bei Mia 🙂

131 Gedanken zu „Willkommen in meiner Welt und bei mia

  1. I have been surfing online more than 2 hours today, yet
    I never found any interesting article like yours.
    It is pretty worth enough for me. Personally, if all webmasters and bloggers made good content as
    you did, the web will be much more useful than ever before.

  2. Vielen Dank für das mir Folgen.
    Als Kommentar hinterlege ich den 240. Eintrag
    aus meinem Tagebuch, das morgen 10 Jahre geführt wird:
    *
    Wartesaal der Gedanken

    Der WARTESAAL der GEDANKEN
    war, ist und bleibt ein ORT der offenen FRAGEN –

    man klärt diese selbst und sofort, ignoriert sie oder
    man lässt sie andere klären.

    Der AUSGANG ist immer, – so, so oder so -,
    im MOMENT der ENTSCHEIDUNG ungewiss !
    ___
    © PachT 2011

  3. I’ll right awway tawke hold oof your rrss fedd aas I cann not
    find your e-mail subscription limk or newslettr service.

    Do youu hasve any? Please allow me knpw soo that I could subscribe.
    Thanks. I wanted tto thank youu for his good read!! I
    certainly loved every bbit oof it. I havve yoou book-marked to
    check out neew things yyou Saaved aas a favorite, I love your website!
    http://foxnews.net

  4. I aam surde tnis artgicle has toucyed aall the internet users, its reall realky fastidious paragraph onn building
    uup neww blog. Thaank youu forr tthe ausppicious writeup.
    It in fasct waas a amusement account it. Loook aevanced tto far added agreeeable from
    you! By thhe way, hhow cann we communicate?
    I couldn’t refrain frdom commenting. Welll
    written! http://Www.Cspan.net/

  5. Oh my goodness! Incredible article dude! Thank you so much, However I am going through problems
    with your RSS. I don’t understand why I cannot subscribe to it.
    Is there anybody else having the same RSS issues? Anybody
    who knows the solution can you kindly respond? Thanx!!

    1. Sehr gerne:-) Das Wochenende ist bei mir zwar schon verplant, aber da die nächste Woche endlich mal etwas ruhiger wird, passt es zeitlich gut rein:-) Danke dir:-)

  6. Kala
    Great goods from you, man. I have understand
    your stuff previous to and you are just too great.
    I really like what you have acquired here, certainly like what you’re stating and the way in which you say
    it. You make it entertaining and you still
    care for to keep it sensible. I can not wait to read much more from you.
    This is actually a tremendous site.

  7. I’m not sure where you’re getting your info, but good topic.
    I needs to spend some time learning much more or understanding more.

    Thanks for great information I was looking for this info for my mission.

    1. Ist immer komisch. Texte sind auf meinem Handy immer schon recht schnell im Reader, noch bevor sie auf meinem Laptop oder PC angezeigt werden. Weiss auch nicht woran das liegt:-)

      1. Nun ja, ich benutze ja fast kein Handy 🙂 Aber du hast trotzdem relativ schnell die Story gelesen 🙂 Aber schön das sie dir gefallen hat, zumal der Inhalt ja schon anders ist, als die meißten Geschichten.

      1. Du behälst einiges für dich 🙂 Ist schon ok.
        Nun ja, danke. Ich gebe mir Mühe. Eigentlich versuche ich nur meine Gefühle, Fantasien in Worte und Geschichten zu packen. Das was ich schreibe bin ich.

  8. Sehr schön Ihr Brief. Beim Schreiben kann der Leser auch laa Ihren Ausdruck fühlen, die Schmerz oder Freude ist … ich in Wort und Schrift mehr als, den Leser glauben fest daran, muss wissen, wie in der Seele von denen zu erhalten, schrieb. Es ist nicht einfach, aber es gelingt es gewickelt;-)

  9. So, auch die manchmal etwas lahme Karfunkelfee kommt herbeigeschwirrt und schnuppert neugierig wie sie ist an der Lesekost. Wohlfeilschmaus, Augengönnen, kommen gar Trunkenheitsgefühle angerauscht? So viel weiß ich noch nicht, das muss ich erst ausbaldowern und mich durchstöbern. Schön hast Du Dein bloghaus eingerichtet, zum Wohlfühlen, auch für eine unstete Fee wie mich. Nun noch eine Kleinigkeit zur bloggerei. Ist sie unzeitgemäß? Ich sehe sie als ein die Social Platform-Landschaft ergänzendes Vernetzungsinstrument. Interessanterweise findet man, obwohl das blogland riesig wie die Welt erscheint, immer mal wieder ähnlich oder gleich gesinnte Geister. Was ich überraschend schön finde, denn hinter der virtuellen Gemeinschaft stehen Menschen aus Fleisch und Blut mit ihrer Hingabe an Kunst, ans Bloggen, an den Austausch. Die Idee von Terence Horn, Lyriker untereinander bekannter zu machen (da sie es mit ihrer Kunst in der Literaturszene eh schon schwer genug haben) ist eine wichtige. Deutschland ist für mich immer noch ein Land der Dichter und Denker. Ich erlaube mir diesbezüglich gnadenlosen Optimismus und freu mich, dass es Projekte wie die Montagslyriker und viele andere im blogland gibt.
    Liebgrüße von der Fee

    1. Ja, als ich angefangen habe zu bloggen, wusste ich ja noch nichts von den Montagslyrikern:-) Nun, bin ich Teil des Ganzen:-) So verändern und entwickeln sich die Dinge. Man weiss nie, was kommt:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.